Willkommen bei
Lightbeam

Verwende die Erweiterung, um zu sehen, warum deine Privatsphäre bedroht ist.

Ein großer Kreis, der von mehreren kleineren Kreisen umgeben ist, die mit dem großen durch Linien verbunden sind

Was ist Lightbeam?

Firefox logo Add-on für Mozilla Firefox (Installation)
Codeberg logo Open Source (Quellcode)
Rekorder-Icon Zeichnet besuchte Websites und Drittanbieter-Anfragen auf
Graph icon Visualisierung

Funktionen

  • Aufzeichnen aller besuchten Seiten und deren Drittanbieter-Anfragen
  • Visualisierung der aufgezeichneten Daten als Graph
  • Export der aufgezeichneten Daten
  • Fusions-Modus: Verschiedene Drittanbieter-Anfragen werden zu einem Knotenpunkt fusioniert
  • Alle aufgezeichneten Daten bleiben auf Deinem Gerät
  • Sprachen: Deutsch und Englisch

Aktuelle Neuigkeiten

Neue Test-Version verfügbar (28. Mai 2024)

Eine neue Version von Lightbeam erscheint voraussichtlich in diesem Sommer. Mehr Details folgen, wenn es soweit ist. Wenn ihr schon jetzt einen Blick auf die neue Version werfen möchtet, könnt ihr das mit der Beta-Version tun.

Lightbeam zieht zu Codeberg um (28. November 2023)

Lightbeam is ein Werkzeug, das u.a. das Ziel hat, dir zu zeigen, dass du deine Privatsphäre schützen solltest. Das Add-on selbst achtet deine Privatsphäre und speichert deine aufgezeichneten Daten deshalb nur lokal in deinem Browser.

Gitlab, das immer noch das Repository von Lightbeam beherbergt, verwendet den Dienst Cloudflare, um seine Website vor Bots zu schützen und Cloudflare macht es in einigen Fällen unmöglich, sich auf der Platform anzumelden, wenn der Browser mit Add-ons ausgerüstet wurde, die deine Privatsphäre verstärken. Aus diesem Grund habe ich entschieden, dass Lightbeam in ein neues Zuhause einzieht: Codeberg. Codeberg wird von einer NGO betrieben und verwendet keine Tracker, Cookies von Drittanbietern o.ä. Damit ist es der perfekte Ort für Lightbeam.

Es gibt bereits ein Repository für Lightbeam auf Codeberg, während das alte immer noch auf Gitlab existiert. Der Plan ist, alle URLs auf dieser Seite und im Add-on selbst bis zum Ende des Jahres zu ersetzen. Eine weitere Aufgabe ist es, das alte Repository in den Archiv-Modus zu schalten und eine Notiz zu hinterlassen, damit alle wissen, dass die Entwicklung auf Codeberg fortgesetzt wird.

Neue Version: Lightbeam 2.4.0 (6. September 2023)

Einige Personen haben hilfreiche Ideen auf Gitlab weitergegeben, wie Lightbeam verbessert werden kann und diese Version enthält diese Verbesserungen.

Jetzt kannst Du Erstanbieter filtern, indem Du verschiedene Optionen in der neuen Seitenleiste verwendest. Diese Optionen wirken sich darauf aus, welche Websites im Graphen dargestellt werden. When Du z.B. entscheidest, dass nur 50 Websites angezeigt werden sollen, stellt Lightbeam nur 50 besuchte Websites dar. Weil diese Websites eine unterschiedliche Anzahl an Drittanbieter-Anfragen enthalten können, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Graph viel mehr als 50 Knoten anzeigt. Technisch wäre es möglich, direkt die Anzahl der Knoten zu begrenzen. Das würde allerdings mehr Leistung verbrauchen, sodass ich entschieden habe, es nicht so umzusetzen.

Das Zeichnen des Graphen ist ein ressourcen-hungriger Prozess. Wenn Du bereits viele Websites aufgezeichnet hast, könnte es sogar sein, dass Lightbeam abstürzt. Deshalb erscheint im Add-on eine Warnung, wenn mehr als 200 Knoten angezeigt werden sollen.

Zu diesen Änderungen kommen einige eigene dazu. Mit der neusten Version ist es möglich, Daten zu importieren, die Du vorher exportiert hast. Das macht es nicht nur einfacher, Lightbeam zu testen. Es gibt Dir außerdem die Möglichkeit, besondere Situationen mit Lightbeam vorzubereiten, sie jederzeit zu importieren und dann einer anderen Person zu zeigen.

Es gibt auch noch andere kleine Änderungen:

  • Die aufgezeichneten Daten können jetzt auch in einer fusionierten Version abgespeichert werden.
  • Der Export enthält jetzt auch einige Metadaten (z.B. die Version von Lightbeam, die verwendet wurde, um die Daten zu speichern).
  • Es werden nur “echte” Drittanbieter angezeigt (vorher wurden URLs, wie z.B. abc.domain.de als Drittanbieter von domain.de angezeigt, obwohl sie in diesem Fall keine Drittanbieter sind).
  • Das Tooltip zeigt jetzt die Anzahl von Aufrufen an.

Warum Du Lightbeam ausprobieren solltest

Personen, die einen Browser ohne Erweiterungen verwenden, haben oft keine Ahnung, was im Hintergrund passiert, während sie im Web surfen. Sie wissen nicht, dass diese Websites andere Server kontaktieren, um zusätzliche Ressourcen zu erhalten, User zu tracken etc.

Lightbeam kann ihnen zeigen, dass viele Websites Anfragen an Drittanbieter ausführen und das einige Anbieter, wie z.B. Google, auf einem Großteil aller Websites präsent sind. Das führt zu der Erkenntnis, dass diese Anbieter wissen, welche Websites die Personen besuchen. Was sie mit diesem Wissen bzw. den Daten machen, steht auf einem anderen Blatt.

Ein bisschen zum Hintergrund

Geschichte

Begonnen hat die Geschichte damit, dass Entwickler.innen bei Mozilla ein Add-on namens Collusion entwickelten. Im Quellcode (Github) können Interessierte herausfinden, dass der Startschuss am 29. Juni 2011 fiel. Zum ersten Mal hatte Mozilla Collusion 2013 veröffentlicht. Da sich die Technik hinter den Browsern im Laufe der Jahre veränderte, wurde es notwendig, das mittlerweile Lightbeam getaufte Add-on umzubauen. Aus diesem Grund wurde 2017 ein anderes Repository das neue Zuhause von Lightbeam (Github). Zwei Jahre später kam der letzte Beitrag, bis der Quellcode des Add-ons vorerst unberührt bleiben sollte (Ankündigung von Mozilla).

Dies hatte zur Folge, dass das Add-on auch nicht mehr auf addons.mozilla.org (AMO) angeboten wurde. Davon habe ich - Christoph Klassen - von Personen bei Digitalcourage erfahren. Da einige von ihnen das Addon verwendet hatten, um anderen Einblicke zu geben, was beim Surfen im Internet im Hintergrund passiert, habe ich mich entschieden, Lightbeam wieder zum Leben zu erwecken.

Ziele

Ein Hauptziel ist, dass Menschen Lightbeam weiterhin verwenden können. Das bedeutet, dass ich es anpasse, sobald sich die Bedingungen für Add-ons seitens Mozilla ändern. Andernfalls würde Mozilla das Add-on von AMO entfernen. Das nächste Hauptziel ist, Lightbeam auf der technischen Seite aktuell zu halten. Dafür werde ich verwendete Bibliotheken aktualisieren, veraltete Methoden ersetzen etc.

Neue Funktionen gehören nicht zu den wichtigsten Zielen, aber bisher haben wenige Personen Wünsche zu neuen Funktionen geäußert und ich habe sie umgesetzt, weil sie sinnvolle Ergänzungen für Lightbeam sind. Der Fusions-Modus ist eine dieser Funktionen. Solange sich die Anfragen in Grenzen halten, werde ich auch in Zukunft neue Dinge in Lightbeam integrieren. Bitte zögere nicht, einen Fall auf Codeberg zu erstellen oder eine Mail an mich zu schreiben, um mir deine Ideen mitzuteilen!

Artikel über Lightbeam